Figurtypen

http://blog.weingarten-grosse-groessen.de/wp-content/uploads/2014/03/figutyp-teaser.jpgFigurtypen

Die Figurentypen von Frauen kann man nicht miteinander vergleichen und nicht jeder Frau steht jeder Style. Jedoch kann man mit der richtigen Kleidung die Schokoladenseite betonen oder kleine Problemzonen kaschieren. Mit unseren Richtlinien macht man garantiert nichts falsch!

A-Typ

Der A-Typ zeichnet sich dadurch aus, dass die untere Körperhälfte deutlich breiter und kräftiger ist als die obere. Daher können Ihre Hosen und Röcke sehr viel größer als Oberteile ausfallen. Die Betonung des eigenen Oberkörpers liegt somit nahe. Freche Accessoires oder verrückte Schnittformen locken die Blicke zur Schulterpartie und lenken trickreich von den eigenen Hüften ab!

Zierlicher Oberkörper | Schmale Schultern | großer Po | zierliche Taille | Geschwungene Hüfte

DO’S

  • Oberteile mit höherer Taille oder starker Brustpartie sind sehr vorteilhaft.
  • Aufwendige Specials im Dekolleté- Bereich sind tolle Eye-Catcher und lenken gekonnt von den eigenen Hüften ab!
  • Tragen Sie Schuhe mit Absatz und in der Farbe der Unterbekleidung – dies lässt die Beine länger wirken.

DONT’S

  • Tragen Sie keinesfalls gerade geschnittene Oberteile!
  • Zu eng anliegende Kleidung betont Ihre Problemzonen.
  • Karottenhosen und konisch geformte Röcke lassen Sie unnötig kräftig aussehen.

 

O-Typ

Der O-Typ ist dadurch gekennzeichnet, dass der Schwerpunkt des Körpers in der Bauch- und Taillen-Region liegt. Umso weiter sich ein Körperteil vom Zentrum weg entfernt, umso zierlicher wirkt es. Alles was die Silhouette um mehrere Zentimeter „wachsen“ lässt, ist für den O-Typen von Vorteil. Schnittformen locken die Blicke zur Schulterpartie und lenken trickreich von den eigenen Hüften ab!

große Oberweite | schmale Beine | breite Hüfte | allgemein weibliche Kurven

DO’S

  • Setzen Sie Ihr Dekolleté für sich ein!
  • Spielen Sie mit Muster und Farben im Mix.
  • Jedes Oberteil sollte Minimum Hüftlang sein.

DONT’S

  • Zu eng anliegende Kleidung gibt dem Bauch mehr Volumen.
  • Weniger und schmaler ist mehr – auf zu auffällige Details im Hüftbereich sollte hier dringend verzichtet werden.
  • Von zu kurzen und eng anliegenden Accessoires sollte Abstand gehalten werden. LONG, LONG, LONG ist der Leitsatz!

 

X-Typ

X-Typen gehören zu den glücklichen Frauen, die sich kaum mit Problemzonen rum- schlagen müssen. Die perfekt ausgewogenen Proportionen machen Frauen mit der Sand- uhr-Figur zum Inbegriff der Weiblichkeit. Weniger ist oft mehr und häufig genügt es, lediglich die eigene Silhouette so schlank wie möglich in Szene zu setzen.

große Oberweite | Schmale Beine | breite Hüfte | allgemein weibliche Kurven

DO’S

  • Die Kleidung sollte die Figur stärker betonen und gerne schicker sein.
  • Fließende Stoffe, die den Körper um- schmeicheln und nicht zu starr sind, gelten als perfekte Wahl.
  • Zeigen Sie Bein oder Dekolleté!

DONT’S

  • Hüfthosen und Röcke sollten gemieden werden.
  • Lassen Sie den Lagen- oder Oversizelook im Laden hängen.
  • Finger weg von Rollis oder hoch geschnittenen Oberteilen.

 

V-Typ

Beim V-Typ liegt der Schwerpunkt auf dem Oberkörper. Gegenüber den relativ breiten Schultern steht ein im Verhältnis mädchenhafter Unterkörper. Für den Schwimmertyp gilt es die gerade Taille, die lang wirkenden Beine, die schmale Hüfte und den kleinen Po gekonnt in Szene zu setzen.

breiter Oberkörper | große Oberweite | kleiner Po | schlanke Beine

DO’S

  • Ausgefallene Hosen oder Röcke sollen Hüfte, Beine und Fesseln betonen!
  • Fließende Stoffe mit Stretch, aus Strick, Seide oder Leinen schmeicheln Ihrer Figur.
  • Bunte oder ausgefallene Schuhe mit und ohne Absatz lenken die Blicke nach unten.

DONT’S

  • Oberteile mit runden oder besonders ausgefallenen Ausschnitten meiden!
  • Entscheiden Sie sich für schmale und tiefe Ausschnitte in V-Form.
  • Horizontal ausgerichtete Muster tragen auf.

 

No comments yet.

Join the Conversation